THE GLORIOUS AUSTRIAN WOMEN’S FOOTBALL TEAM


Österreichs Fußball-Frauen-Nationalteam ist Spitze. Es hat uns sehr gefreut und wir haben so laut geschrien. Die Qualität und Bereitschaft zu gewinnen ist da, nur Ruhe bewahren und nicht auf die Kommentare von außen hören. „Wir vergleichen uns gar nicht mit den Männern und was vor einem Jahr war. Wir wollen unsere eigene Geschichte schreiben und fokussieren uns nur auf uns“, meinte Sarah Zadrazil gegenüber weltfussball.

Wir wünschen, dass sie so weiter spielen wie bis jetzt und wie Dänemark gegen Deutschland gewinnen. Das hoch favorisierte Deutschland muss nach Hause fahren. Wenn sie so weiterspielen werden sie bis ins Finale kommen.

Drücken wir die Daumen damit das Team bis ins Finale kommt oder vielleicht sogar die EM gewinnt. Abugidawien

Advertisements
Veröffentlicht unter Presse | Kommentar hinterlassen

Die 13. Afrika Tage Wien finden vom 18.08. bis 05.09.2017 statt.


Afrika Tage Wien wird 19 Tage lang und mit 4 eintrittsfreien Charity-Days veranstaltet. ABUGIDWIEN freut sich über die Afrika Tage Wien und informiert gerne!

Auf vielfachen Besucherwunsch werden wir dieses Jahr einen Info&Spielbereich aufbauen. Dort kann man die Initiativen der Hilfsorganisationen kennen lernen, Gespräche führen und diskutieren. Für Kinder entsteht dort noch mehr Raum zum Basteln, Spielen und Toben. An der Info-Bar können Bewegungsspiele ausgeliehen und alle Infos rund um das Festival eingeholt werden. Natürlich bekommt man dort auch kühle Getränke. Im angrenzenden Biergarten sitzt man gemütlich und dennoch mitten im Geschehen.

Top Acts aus dem Line-up 2017
2017 wird wieder ein Fest mit afrikanischem Esprit, viel Musik, Tanz, internationalen Künstlern und einem bunten Bazar. Das Angebot an den Gastroständen ist ebenso vielseitig wie exotisch und lädt zu einem kulinarischen Kurzurlaub ein. Wir freuen uns auf alle Acts.

Line-up der Afrika Tage Wien 2017
Ticket-Vorverkauf hat gestartet
Ab sofort können die Tickets für alle Veranstaltungstage im Vorverkauf online
und an allen Oeticket- und Wien-Ticket-Vorverkaufsstellen erworben werden.
Unser Tipp: Der im Verhältnis zu den gebotenen Events bereits günstige Eintrittspreis verringert sich zusätzlich, wenn Sie vor 18 Uhr kommen. Mit dem Tagesticket erhalten Sie Zugang zum Festivalgelände und zu allen Veranstaltungen sowie den Konzerten. Es ist bis 24 Uhr gültig. Weitere Informationen zu Preisen und Tickets der Afrika Tage Wien 2017 finden Sie hier.

Mehr Information 13. Afrika Tage 

Veröffentlicht unter Presse | Kommentar hinterlassen

40. Geburtstag vom Rennbahnweg mit Wiener Wahnsinn!


Auch Freitag 09.06.2017 wurde der 40. Geburtstag vom Rennbahnweg mit der Kultband Wiener Wahnsinn aus der Donaustadt gefeiert. Für Fans ein unvergesslicher Moment. Die Kaufleute der Rennbahnpassage sorgten für das leibliche Wohl.  Die Kinder vergnügten sich mit Hüpfburg und Schminken. 

Die Organisation und Kooperation der Arbeit der Kaufleute der Rennbahnpassage war sehr beindruckend. Eine sehr schöne und vor allem lustige Einlage zu einer Feier ist eine Tombola. Jeder Mensch gewinnt doch gern und die Spannung steigt, wenn die Verlosung ansteht–  so wurde die Tombola zum Höhepunkt der Feier.

Veröffentlicht unter Presse | Kommentar hinterlassen

Gemeindebau Rennbahnweg feiert seinen Geburtstag!


Am Donnerstag 08.06.2017 feierten wir den 40. Geburtstag vom Rennbahnweg mit Wohnbau-Stadtrat Dr. Michael Ludwig, Bezirksvorsteher Nevrivy, den Wohnpartnern, dem Hilfswerk und vielen anderen. Es hat uns sehr gefreut ihn am ersten Tag beim Kinderfest begrüßen zu können und auch morgen und übermorgen wird weiter gefeiert. Wobei am Freitag die Kultband „Wiener Wahnsinn“ und am Samstag der Frühschoppen mit der Dornbacher Band, sowie die Kaufleute der Rennbahnpassage im Mittelpunkt stehen werden. Rennbahnweg 27 MieterbeirätInnen!

Veröffentlicht unter Heritage, Presse, Social | Kommentar hinterlassen

40 Jahre Rennbahnweg !


Vom modernen Rennbahnweg ist man in 14 Minuten am Stephansplatz, die U1 macht es möglich. Die Anlage ist grün, sauber und lebendig. In die Anlage sind neben Wiesenflächen und Sitzmöglichkeiten auch mehrere Kinderspielplätze und Sportplätze integriert. Im Osten schließen ein Schulkomplex mit einem Jugendzentrum und ein Kindergarten mit einem Tageshort an die Wohnhausanlage an.

Wohnen in Wien – In den 1970er-Jahren begann eine erste Sanierungswelle des Wohnungsaltbestands der Stadt Wien, um den Wohnstandard anzuheben. Zusätzlich wurden von 1972 bis 1977 rund 16.500 neue Wohnungen gebaut. Auch die Rennbahnwegsiedlung entstand in dieser Zeit und wie damals üblich wurde auf der grünen Wiese in Schwerbetonplattenbauweise der gesamte Komplex aus dem Boden gestampft. Bereits 1974 konnten die ersten Wohnungen den Mietern übergeben werden, 1977 wurde die Anlage fertiggestellt. Insgesamt 2.424 Wohnungen wurden von 1973-1977 erbaut. Die Siedlung erstreckt sich über den Rennbahnweg 27, Lieblgasse 2, Austerlitzgasse und Hugo-Wiener-Weg.

Eine gute Nachbarschaft bringt jedem was! Mein Nachbar ruft mich an und fragt „Magst du einen Karpfen?“ ich habe gedacht einen Krapfen und gleich habe ich ja gesagt. Er steht bei der Tür und klingelt. Er gibt mir einem großen Fisch. Es ist ein bestärkendes Gefühl, zu wissen, dass man nicht alleine ist und dass die Menschen nebenan ein wenig  aufeinander achten und auch zu kleinen gegenseitigen Hilfeleistungen bereit sind.

Doch so eine nachbarschaftliche Beziehung, wenn sie noch nicht besteht, braucht einmal einen Anstoß, um  sie zu begründen. Wenn man sich hingegen schon kennt, tut es gut, gegebenenfalls die  Wertschätzung auch einmal auszudrücken.

Gemeindebaubewohnerinnen sind – wie auch die Gesamtbevölkerung Wiens – durch Diversität charakterisiert: Sie sprechen unterschiedliche Sprachen, kennen und leben viele Kulturen. Zudem sind sie geprägt von vielfältigen Herkunftsbiographien, haben verschiedene berufliche Hintergründe, sind durch unterschiedliche soziale und ökonomische Situationen bestimmt und sind verschiedenen Alters.

Das Besondere für den Gemeindebau sind die Mieterbeiräte, die freiwillige Arbeiten leisten und immer wichtiger werden. Sie sind für Nachbarschaft, Zusammenleben, Diversität, Integration, Vielfalt, Konfliktmanagement, Gender-Mainstreaming, Mediation, Trauma und Verhalten zuständig. Dazu bietet Wohnpartner den MitarbeiterInnen zahlreiche Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Damit sollen die Diversitätsanforderungen vor Ort abgedeckt und den Anforderungen vor Ort gerecht werden.

Die Mieterbeiräte Rennbahnweg 27 laden herzlich zum 40-jährigen Jubiläum der Fertigstellung der Wohnhausanlage am 08., 09. und 10.06.2017 im Festhof Rennbahnweg 27 ein.

Am Donnerstag erwartet die BesucherInnen ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Musik und Tanz, eine Foto-Ausstellung, zahlreiche Informationsstände sowie attraktive Angebote für Jung und Alt. Am Freitag 9. Juni 2017 ab 12 Uhr Kulinarische Spezialitäten, Flohmarkt, Tombola und die Kultband Wiener Wahnsinn und Samstag ab 10 Uhr Frühschoppen mit der Dornbacher Band. Für die Kinder Hüpfburg, Torschusswand, Tischfußball, Kinderschminken und für die Erwachsenen eine Tombola, wobei der Hauptpreis ein Jahresbedarf an Gösser Bier ist, sowie viele weitere tolle Preise.  Desta Alemu

 

Veröffentlicht unter Presse | Kommentar hinterlassen

“Wasserwelten” — Ketsela W.Mogessie


Ich lade Sie ganz herzlich ein, bei meiner nächsten Gruppenausstellung teil. Kunstraum der Ringstrassen Galerien 1010 Wien Kärntnerring 11-13 Die Ausstellung läuft von 7. bis 24. Juni 2017 Die Vernissage findet am 7. Juni 2017 um 18:00 Uhr statt. Mehr Infos: http://www.kunstsammler.at/news1/413-wasserwelten-alle-teilnehmer-innen.html Ich freue mich auf Euer Kommen.

via Ausstellung: “Wasserwelten” — Ketsela Wubneh-Mogessie

Veröffentlicht unter Presse | Kommentar hinterlassen

Alle suchen die Bundelade aber wo ist sie?


      Gerrit Bleker (1610-1656) malte den „Raub der Bundeslade“. Quelle: picture alliance / akg images/akg

Die Geschichte, wie die Bundeslade nach Aksum kam, ist  zugleich der bis in die Gegenwart wirkende Gründungsmythos des äthiopischen Staates. Danach besuchte einst die Königin von Aksum  – die „Königin von Saba“ der Bibel nach – den jüdischen König Salomon in Jerusalem. Der bei dieser Begegnung gezeugte Sohn Menelik der Erste blieb zunächst eine Weile bei seinem Vater, beschloss dann aber in die Heimat seiner Mutter nach Äthiopien zurückzukehren. Dabei entführte er mit Hilfe einiger Getreuer die Bundeslade. Seitdem hütet sie in Aksum ein Mönch und niemand außer dem Oberhaupt der äthiopischen Kirche darf sie sehen. Nachbildungen, Tabot genannt, finden sich in jeder äthiopischen Kirche.

Die Lade sei keinem Alterungsprozess unterworfen und entspreche genau den Angaben der Bibel. Sie sei allerdings ein Gegenstand des Kultes und nicht der Neugier. Darum würde sie auch in Zukunft keinem Unwürdigen gezeigt.

Die äthiopisch orthodoxe Kirche in Österreich feiert in diesem Jahr ihr 20 Jahre Jubiläum. Ohne Unterstützung der Katholischen Kirche wäre das nicht möglich gewesen. Daher Dank an das Rektorat der ARGE, AAG-Erzdiözese Wien,  mit denen seit Beginn der erste Priester Abba Kidanemariam Desta, dann Priester Fantahun Muche und jetzt Abba Birhanu Kassahun eine tolle Kooperation hatte. Damit hat sich auch allgemein die Beziehung zwischen der österreichischen katholischen Kirche und der äthiopischen orthodoxen Kirche intensiviert.

Seit Anfang 2017 wurde in Wien und zuletzt auch bei der Boulevardzeitung Adis Admas und im Hara Tewahedo Facebook über die verschwundene Bundeslade eine  Diskussion geführt und Aufregung von verschiedenen Seiten gemacht. Dieses Phänomen ist nicht neu und immer wieder wird der jeweilige Priester beschuldigt. Wenn in Wien die Bundeslade gesehen wurde, könnte Wien die Touristenattraktion der Welt in unserem Jahrhundert sein.  

Guido Horst, Chefredakteur des „Vatican“-Magazin, brach nach Axum auf. Er wollte die Bundeslade sehen: WELT ONLINE befragte ihn zum Wächter der Bundeslade und dem Sinn seiner aussichtslosen Reise, die nie an ihr Ziel kommen konnte.

WELT ONLINE: Sie sagen, Sie hätten die Bundeslade in Äthiopien gefunden. Wollen Sie wirklich behaupten, auf die Schrifttafeln vom Sinai gestoßen zu sein, die Gott Moses diktiert hat?

Die Antwort von Guido Horst lesen Sie weiter: WELT ONLINE

Veröffentlicht unter Presse | Kommentar hinterlassen

Mälkam Fasika! መልካም ፋሲካ!Happy Easter!Frohe Ostern! Христос Воскресе!


Melkam Fasika Happy EasterDie Feiertage bestimmen sich in Äthiopien nach dem julianischen Kalender. Sie finden nach gregorianischem Kalender nicht immer am selben Tag im Jahr statt. In diesem Jahr 2017 findet Ostern sowohl im julianischen als auch im gregorianischen am selben Tag (8. Miazya 2009 bzw. 16. April 2017) statt. Die strenge Fastenzeit endet am Karsamstag zu Mitternacht. […]

via Gesegnete und frohe Ostern! Mälkam Fasika — Ketsela Wubneh-Mogessie

Veröffentlicht unter Presse | Kommentar hinterlassen

Fastenzeit in Äthiopien


cropped-ketsela-austellung.jpg

Die Fastenzeit, die 40 Tage dauert, ist eine Vorbereitung auf Ostern. In Äthiopien dauert die Fastenzeit dieses Jahr bis zum Karsamstag insgesamt 55 Tage (20. Februar 2017 bis 16. April 2017). Die Samstage und Sonntag in der Fastenzeit gelten nicht als Fastentage und werden daher nicht mitgezählt und eigentlich als fasten-frei angenommen. Die Zahl 40 […]

via Fastenzeit in Äthiopien — Ketsela Wubneh-Mogessie

diepresse

Veröffentlicht unter Presse | Kommentar hinterlassen

Die Geschichte der Beziehungen zwischen Äthiopien und Portugal im 15. und 16. Jahrhundert


                              CONVITE
Caros amigos e sócios da Sociedade Austro — Portuguesa  Uma viagem através da História entre Etiópia e Portugal nos séculos XV E XVI O   Dr. Desta Alemu, professor da Universidade de Viena, vai levar-nos desde Goa, na armada do Governador Estevão da Gama, em direção à Etiópia, para ajudar esta terra e o seu povo.

  • Einladung
    Liebe Freunde und Mitglieder der
  • Österreichisch-Portugiesischen Gesellschaft und
  • ÖSTERREICHISCH-ÄTHIOPISCHE GESELLSCHAFT

Eine Reise durch die Geschichte der Beziehungen zwischen Äthiopien und Portugal  im 15. und 16. Jahrhundert Dr. Desta Alemu, Professor an der Universität Wien, führt uns auf der Flotte des Gouverneurs Estevão da Gama von Goa Richtung Äthiopien, um diesem Land und seinem Volk zu helfen. Kommen Sie an Bord dieser Reise!
In den Räumen der Österreichisch-Portugiesischen Gesellschaft

Freitag, 17. März 2017 Ort: Piaristengasse 34, 1080 Wien Zeit: 19:00 Uhr
Im Anschluss werden äthiopische und österreichische Erfrischungen angeboten. Kostenbeitrag: € 10 p.P. Cobram-se €10 p.p.
Gerlinde Weingärtner Präsidentin der Österreichisch – Portugiesischen Gesellschaft Lassallestraße 28/20 – 1020 Wien – Tel/Fax +43.1.726 57 67 Mobil: 43.664.9028 223 E-Mail: gerlinde.weingaertner@gmx.at http://www.portugalaustria.at

Veröffentlicht unter Presse | Kommentar hinterlassen